All-on-4™

Sofort feste Zähne im gesamten Kiefer.

All-on-4™ Erklärvideo

Unsere Expertise

Bei einer All-on-4 ™-Behandlung wird – stark verkürzt und vereinfacht ausgedrückt- im zahnlosen Kiefer auf zumeist vier Implantaten an einem Tag ein festsitzender Zahnersatz eingesetzt. All-on-4™-Behandlungen werden bei uns wöchentlich und seit Jahrzenten durchgeführt.

Wir sind All-on-4™- Excellence Center 2022

Wir sind von Nobel Biocare® beim All-on-4™- Behandlungskonzept als Excellence Center 2022 ausgezeichnet.

TOP-Mediziner in der Kategorie Implantologie

Dr. Dr. Eißing gehört zu den ersten Implantologen in Deutschland, die die Behandlungsmethode All-on-4™ angewendet haben. Er ist seit Jahren einer von zwei Implantologen aus dem Weser-Ems-Gebiet als TOP-Mediziner in der Focus-Bestenliste ausgezeichnet.

Informationsveranstaltungen All-on-4™

Es finden jährlich mehrere Informationsveranstaltungen zu dem Thema All-on-4™ durch uns statt. Die Termine werden auf unserer Homepage, auf Instagram und in der Tagespresse veröffentlicht.

Kompetenzzentrum All on 4
All-on-4™ Zertifikat
All-on-4™
All-on-4™ Beispiel

Überblick: All-on-4™

  • Nicht erhaltungswürdiger Zahnbestand oder zahnloser Kiefer
  • Wunsch nach einem festsitzenden, gaumenfreien und nicht herausnehmbaren Zahnersatz
  • Sofort maximaler Halt
  • Keine ästhetischen Einschränkungen: Feste Zähne am selben Tag
  • Kurze Behandlungsdauer und Einheilzeit
  • Verschiedene Anästhesie-Möglichkeiten: Narkose, Dämmerschlaf oder lokale Betäubung
  • In der Regel kein Knochenaufbau erforderlich
  • Günstige Gesamtlösung
  • Kein Unterschied zu den natürlichen Zähnen
All-on-4™ - für wen?

Das All-on-4™-Konzept ist eine Therapiemöglichkeit, die einen festsitzenden Zahnersatz auf lediglich vier Implantaten auch bei kompletter Zahnlosigkeit möglich macht. In den Kiefer müssen dafür vier Implantate eingebracht werden, auf welchen der Zahnersatz fixiert wird. Bei dieser Art des Zahnersatzes handelt es sich um eine implantatgetragene Brücke. So können Sie das Problem z.B. einer lockeren Prothese getrost hinter sich lassen.

Perfekte Lösung bei nicht erhaltungswürdigem Zahnbestand

Sollten Sie über einen nicht mehr erhaltungswürdigen Zahnbestand verfügen oder in einem oder in beiden Kiefern zahnlos sein, könnte die All-on-4™-Lösung für Sie der richtige Weg sein. Vorteilhaft ist, dass mit der Implantation sogleich auch ein festsitzendes Provisorium eingesetzt wird. Ein Knochenaufbau (Augmentation) ist zumeist nicht erforderlich. In nahezu allen Fällen ist eine Sofortbelastung nach dem Operationstermin möglich. Das Provisorium hält sofort; ästhetische Einschränkungen müssen Sie nicht hinnehmen. Im Vergleich zu üblichem implantatgetragenem Zahnersatz ist die All-on-4™-Behandlung günstiger als die  Versorgung mit herkömmlichen Methoden der Implantation. Zusammenfassend hat die All-on-4™-Behandlung viele Vorteile; deshalb sind wir als Ihre Behandler hiervon selbst immer wieder begeistert.

Wir versprechen Ihnen eine schmerzfreie und wenig belastende Behandlung. Nehmen Sie uns beim Wort.

Informationsfilm der ECDI (“European Centers for Dental Implantology”, dem Zusammenschluss führender Implantologen Europas) über das All-on-4™ Behandlungskonzept bei einer Fachtagung.

Referent u.a. Dr. Dr. Alfons Eißing.

Überblick: Ablauf All-on-4™-Behandlung

  • Erstberatung (einschließlich Anamnese, unverbindlich und kostenlos), ggfs. DVT (sehr strahlungsarme 3-D-Diagnostik)
  • Besprechung der präzisen und der millimetergenauen Planung im zweiten Termin
  • Schmerzfreier chirurgischer Eingriff – innerhalb von 24 Std, i.d.R. am selben Tag wird ein hochwertiges festsitzendes Provisorium eingesetzt
    (gefertigt vom Dentalstudio H + H aus Geeste)
  • ✔️ 8:00 Uhr: Begrüßung in unserer Praxis
    ✔️ 8:15 Uhr: Einleitung der Anästhesie
    ✔️ 8:30 Uhr: Beginn des Eingriffs
    ✔️12:00 Uhr: Ende des Eingriffs
    ✔️ 17:00 Uhr: Einsetzen des provisorischen Zahnersatzes
    ✔️ 19:00 Uhr: Guten Appetit beim Abendessen mit Ihren neuen, festen Zähnen

  • Nach ca. einem Jahr Versorgung mit dem endgültigen Zahnersatz (bei Ihrem Hauszahnarzt
  • Für einen lebenslangen Halt Kontrolle und gute Pflege erforderlich
Behandlungsablauf im Detail
1. Termin: Kostenlose und unverbindliche Beratung (einschließlich Anamnese), ggfs. DVT

Im ersten unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch erörtern wir Ihre individuellen Vorstellungen und die konkrete Behandlungssituation. Wir erheben gründlich die Anamnese. Sollten Sie -wie viele Patienten:innen- vor einem chirurgischen Eingriff Bedenken oder Angst haben, sprechen Sie uns offen an. Ihre Sorgen nehmen wir ernst.

Durch unsere Anästhesielösungen können wir Ihnen versprechen, dass der Eingriff für Sie schmerzfrei verläuft.

Sofern Sie schon davon überzeugt sind, eine All-on-4™-Behandlung durchführen zu lassen, fertigen wir ein dreidimensionales Bild (sog. DVT) an. Der Volumentomograph, mit dem das DVT angefertigt wird, hat eine zu 90 % geringere Strahlenbelastung als herkömmliches Röntgen. Das DVT ist Teil des Kostenvoranschlages, den Sie im Anschluss an den Beratungstermin zusammen mit einer möglichen Zeitplanung schriftlich erhalten.

2. Termin: Besprechung der Diagnose und der millimetergenauen Planung

Sollten Sie sich für die All-on-4™-Behandlung entscheiden, besprechen wir mit Ihnen die präzise Diagnose. Wurde bereits im ersten Termin ein DVT angefertigt, haben wir in der Zwischenzeit bereits die Zähne, den Knochen und den Kieferbögen sehr genau analysiert. Ansonsten machen wir in diesem Termin das DVT. Wir besprechen mit Ihnen unsere Planung, die wir mit einer virtuellen Planungssoftware millimetergenau anfertigen.

3. Termin: Chirurgischer Eingriff und Einsatz des Zahnersatzes

In örtlicher Betäubung, evtl. mit gleichzeitigem Dämmerschlaf oder auch in Vollnarkose, werden bei dem Eingriff vier (bis max. sechs) Implantate in den zahnlosen Kiefer eingebracht. Häufig werden zeitgleich verbleibende Zähne, die nicht mehr gerettet werden können, entfernt.

Falls im Oberkiefer das Knochenangebot zu gering ist, kann häufig auf einen Kieferaufbau verzichtet werden. Es werden dann sogenannte Zygoma-Implantate eingebracht. Diese besonders langen Implantate werden im Jochbein verankert und erlauben auch bei einem reduzierten Knochenangebot eine Sofortversorgung ohne komplizierten Kieferaufbau.

Nach der Implantation wird ein Abdruck des Kiefers genommen. Anschließend wird innerhalb von 24 Stunden, im Regefalll am selben Tag, im zahnärztlichen Labor ein hochwertiges festsitzendes Provisorium angefertigt. Wir arbeiten seit Jahrzehnten hierbei mit dem Dentalstudio H+H aus Geeste zusammen. Der Zahnersatz wird wenige Stunden, zumeist am späten Nachmittag, auf den Implantaten verschraubt und anschließend für ca. ein Jahr getragen.

Eine Woche Erholungszeit

Nach dem Einsatz der Implantate und der Eingliederung des Provisoriums sollte etwa eine Woche Erholungszeit eingeplant werden.

Während dieser Zeit ist es am besten für Sie, sich zu schonen, also keiner körperlich anstrengenden Arbeit nachzugehen. In den ersten zwei Tagen nach dem Eingriff sollten Sie die Wangen äußerlich zu kühlen. Für Raucher ist es ratsam, in der ersten Woche die Zigaretten beiseitezulassen, um die Wundheilung zu fördern. Nach maximal zehn Tagen steht üblicherweise eine Wundkontrolle an. Die Fäden werden sodann gezogen.

Darüber hinaus muss die Pflege und gründliche Reinigung des neuen All-on-4™-Zahnersatzes zu Hause beachtet werden. Dafür geben wir Ihnen natürlich nützliche Tipps an die Hand.

Nach 12 Monaten endgültiger Zahnersatz

Nach ca. 12 Monaten wird der endgültige Zahnersatz durch den mitbehandelnden Zahnarzt angefertigt und auf den Implantaten fixiert. Sie haben jetzt wieder einen festen Biss wie mit den eigenen Zähnen.

Für einen lebenslangen Halt

Für Träger:innen des All-on-4™-Zahnersatzes sind regelmäßige Prophylaxetermine sowie die gründliche Reinigung und Kontrolle der Implantate notwendig. Auf diese Weise ist das Konzept dauerhaft und langjährig eine hervorragende Lösung!

FAQ: All-on-4™

Darüber hinaus klären wir sehr gerne in einem persönlichen unverbindlichen Gespräch alle Ihre Fragen.

Was kostet eine All-on-4™-Behandlung?

Bei einer All-on-4-Behandlung ist es oft nicht erforderlich, Knochen im Kiefer aufzubauen. Außerdem sind nur vier Implantate pro Kiefer notwendig. Diese beiden Faktoren wirken sich positiv auf die Kosten aus. Der Preis richtet sich nach dem Ausgangsbefund, dem verwendeten Material und der individuellen Schwierigkeit der Behandlung. Es kann aber grundsätzlich mit Kosten zwischen 6.500 € und 18.000 € gerechnet werden.

Hält der All-on-4™-Zahnersatz ein Leben lang?

Ja. Voraussetzung ist aber, dass der/die Patient:in regelmäßige Prophylaxetermine wahrnimmt und die Implantate regelmäßig gründlich gereinigt und kontrolliert werden.

Was ist der Unterschied der All-on-4™-Behandlung zu einer Teleskopprothese?

Die Versorgung mit einer rein implantatgetragenen Teleskopprothese ist ebenfalls eine (von vielen weiteren) Behandlungsmöglichkeiten bei Zahnlosigkeit. Der Hauptunterschied zur All-on-4-Behandlung ist, dass der Zahnersatz herausnehmbar und nicht festsitzend wie bei der All-on-4-Behandlung ist. Die Teleskopprothese zeichnet sich durch eine einfache Handhabung sowie Reinigung zu Hause aus. Denn sie ist herausnehmbar. Bei der implantatgetragenen Teleskop-Prothese werden im Oberkiefer meist sechs und im Unterkiefer vier Implantate gesetzt, um eine bessere Stabilität für den späteren Zahnersatz zu erreichen. Anders als beim All-on-4-Konzept werden die Implantate parallel eingesetzt. Sie dienen als Haltepunkte für die spätere Prothese.

Wie etabliert ist das All-on-4™-Verfahren in der Zahnmedizin?

Es ist ein bereits seit 20 Jahren angewendetes Verfahren, welches in vielen implantologischen Versorgungszentren weltweit zur Anwendung kommt. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Bundesweit sind relativ wenige Zentren wirklich routiniert darin. Patienten sollten sich einen vertrauenswürdigen Experten suchen. In der Regel ist es ein erfahrener Implantatchirurg, der mit einem kompetenten Prothetiker zusammenarbeitet.

Es handelt sich nicht um ein Standardverfahren, sondern um ein Spezialgebiet. Das Ziel ist die Langfristig erfolgreiche prothetische Versorgung des zahnlosen Kiefers. Wer diesen Eingriff anbietet muss anatomisch und chirurgisch hochversiert sein, sonst drohen Komplikationen. Dasselbe gilt auch für das Einsetzen von sogenannten Zygomaimplantaten.

Cookie Consent with Real Cookie Banner