Zahnentfernung

Effektiv und schmerzfrei.

Dr. Eißing – Erklärvideo Weisheitszahnentfernung

Überblick: Weisheitszahnentferung

  • Von Kieferchirurgen eine der am meisten durchgeführten Zahnoperationen
  • Weisheitszähne sind Relikte von unseren Vorfahren
  • Gründe für eine Weisheitszahnentfernung: z.B. Platzmangel, Schmerzen oder Entzündungen, Zysten im Umfeld
  • Schmerzfreie Entfernung: Lokalanästhesie, Dämmerschlaf oder Vollnarkose möglich
  • Mikrochirurgisch und gewebeschonend
  • Ruhige Tage nach der Operation dienen der Wundheilung
Dr. Eißing – Erklärvideo Schmerzen nach Weisheitszahnentfernung
Weisheitszahnentfernung im Detail
Relikt aus vergangenen Zeiten

Die Weisheitszähne (lat. dentes sapientes) sind trotz ihres Namens leider kein Ausdruck besonderer Weisheit. Vielmehr sind sie ein Relikt aus früherer Zeit. Ihr Durchbruch erfolgt – wenn sie angelegt sind- oft erst im frühen Erwachsenenalter, d.h. im Alter von 16 bis 40 Jahren. Die wenigsten Menschen können ihre Weisheitszähne behalten.

Entfernung häufig indiziert

Aus einer Röntgenaufnahme ergibt sich, ob in Ihrem Kiefer Weisheitszähne angelegt sind und ob eine Entfernung medizinisch notwendig ist. Es gibt verschiedene Gründe, warum die sog. „Achter“ operativ entfernt werden müssen. Als Gründe kommen z.B. Platzmangel, Lage und Position der Weisheitszähne oder auch Zysten in der Umgebung der Weisheitszähne in Betracht. In den meisten Fällen ist es empfehlenswert, die Weisheitszähne schon zu entfernen, bevor Komplikationen auftreten. Besonders im Unterkiefer drohen oft Entzündungen um den Weisheitszahn herum.

Ansonsten drohen Zahnverschiebungen, Schmerzen oder Entzündungen

Entfernt man die Weisheitszähne trotz Platzmangels nicht, können sich z.B. Zähne verschieben, daraus Schmerzen entstehen oder sich die Mundschleimhaut entzünden. Besonders ärgerlich ist es, wenn die durchbrechenden Weisheitszähne die anderen Zähne verschieben, die zuvor mühevoll durch jahrelange kieferorthopädische Behandlung in Position gebracht worden sind. Liegen die Weisheitszähne unter der Schleimhaut schräg, können sie andere Zähne, den Kiefer oder Nerven beschädigen.

Weisheitszahnentfernung – schmerzfrei und schonend

Ist ein Weisheitszahn durchgebrochen, kann er -zumeist relativ unkompliziert- extrahiert, d.h. gezogen, werden. Sofern die Zähne schief liegen, teilweise oder komplett verborgen sind, müssen sie chirurgisch entfernt werden.

Die Weisheitszahn-OP kann in Lokalanästhesie (lokale Betäubung), Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden. Wir arbeiten mikrochirurgisch präzise und routiniert. Optische Vergrößerungen (Lupenbrille) helfen uns dabei, so präzise wie möglich zu arbeiten. Der Eingriff wird dadurch für Sie schmerzfrei durchgeführt werden können. Nehmen Sie uns beim Wort.

Für Kieferchirurgen ein Routineeingriff

Eine Weisheitszahnoperation ist für uns ein regelmäßiger Eingriff und verläuft in der Regel ohne Komplikationen. Da während der Operation Schleimhäute eröffnet und Knochen abgetragen werden, kann es im Anschluss an die Behandlung zu leichten Schmerzen, Blutergüssen und Schwellungen kommen. Sollten in seltenen Fällen jedoch pochende Schmerzen und/oder Fieber nach der Operation auftreten, suchen Sie uns unbedingt auf. Wir sind jederzeit als Belegärzte über das Bonifatius Hospital Lingen erreichbar.

Wenige Tage nach dem Eingriff wird der  Heilungsverlauf kontrolliert. Dies erfolgt regelmäßig beim Hauszahnarzt.

Wie Sie die Heilung unterstützen können

Sie können durch Ihr eigenes Verhalten dazu beitragen, dass die Heilung möglichst komplikationslos verläuft. Lassen Sie sich nach der Operation nach Hause begleiten, kühlen sie den Operationsbereich und sorgen Sie dafür, dass ihr Terminkalender nach der Operation ein paar Tage leer bleibt. Verzichten Sie auf Kaffee, Alkohol und Zigaretten und verzichten Sie auf körperliche Anstrengung wie Sport oder Sauna. Selbstverständlich erhalten Sie für die Zeit der Wundheilung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wenn Sie diese benötigen.

Beratung Kinder
Erfolgreiche Milchzahnentfernung

Überblick: Milchzahnentferung

  • Auch Milchzähne können kariös sein
  • Entfernung des karösen Zahnes, wenn im Umfeld Entzündungen auftreten
  • Für die Kleinsten möglichst angst- und schmerzfrei; neben lokaler Betäubung auch Dämmerschlaf und Narkose möglich
Milchzahnentfernung im Detail

Auch bei Milchzähnen kann Karies sie zerstören. Bevor der Milchzahn durch die Karies komplett zerstört ist und sich auch das Umfeld des Zahnes entzündet, sollte der Milchzahn entfernt werden.

Zögern Sie nicht. Wir haben selbst Kinder und möchten auch den Kleinsten die Behandlung so angstfrei wie möglich gestalten.

Die Zahnentfernung erfolgt in jedem Fall schmerzfrei: in Lokalanästhesie (lokaler Betäubung), Dämmerschlaf oder Vollnarkose.

Überblick: Zahnentferung

  • Schnelle Entfernung, wenn nur die Zahnkrone von Karies befallen ist
  • Chirurgische Entfernung mit einem Schnitt bei tief zerstörten Zähnen
  • Beide Extraktionen sind Routineeingriffe, die schmerzfrei durchgeführt werden.
Zahnentfernung im Detail

Wenn ein Zahn entfernt werden muss, kann dies für uns Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen ein sehr kurzer Eingriff sein, wenn der Zahn z.B. nur an der natürlichen Zahnkrone von Karies befallen ist. Diese sog. Extraktion des Zahnes wird für Sie schmerzfrei sein.

Bei z. B. tief zerstörten Zähnen oder Wurzelresten ist eine Zahnentfernung (sog. Osteotomie), bei der ein chirurgischer Schnitt erforderlich ist, häufig medizinisch indiziert. Hierbei muss z.B. der Zahn so geteilt werden, dass die Wurzeln einzeln herausgenommen werden, damit der drumherum liegende Knochen geschont wird. Aufgrund unserer Anästhesielösungen ist diese Operation nicht schmerzhafter als eine einfache Zahnextraktion; sie dauert teilweise nur etwas länger.

FAQ: Zahnentfernung

Darüber hinaus klären wir gerne in einem persönlichen unverbindlichen Gespräch alle Ihre Fragen.

Haben alle Menschen Weisheitszähne?

Nein. Durch die Evolution bedingt sind Weisheitszähne über die Zeit immer weniger erforderlich für unsere Ernährung geworden. Denn unsere Nahrung ist immer weicher geworden. Die Weisheitszähne verkümmern langsam. Deshalb variiert auch die Anzahl der Weisheitszähne bei den Menschen.

Ist die operative Entfernung von Weisheitszähnen schmerzhaft?

Die Weisheitszahn-OP kann in Lokalanästhesie (lokaler Betäubung), Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden. Lupenbrillen, die den Behandlungsbereich optisch vergrößern, helfen uns dabei, so präzise wie möglich zu arbeiten. Der Eingriff wird für Sie schmerzfrei sein.

Wer übernimmt die Kosten, wenn ich die Weisheitszahnoperation in Vollnarkose durchführen lassen möchte?

Die Kosten einer Weisheitszahnoperation werden von der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung übernommen, wenn die Extraktion medizinisch notwendig ist. Sofern gesetzlich Krankenversicherte sich gegen eine Lokalanästhesie (lokale Betäubung) und für eine Vollnarkose entscheiden, um den Eingriff nicht bewusst miterleben zu müssen, können hierfür Kosten anfallen. Bei den privaten Krankenversicherungen werden diese Kosten in der Regel übernommen.

Müssen alle Weisheitszähne in einer Operation entfernt werden?

Das hängt von den persönlichen biologischen Voraussetzungen und Wünschen ab. Die Weisheitszähne, die entfernt werden müssen, können in einer Sitzung entfernt werden. Es können aber hierfür auch zwei oder mehrere Termine vereinbart werden. Wir sprechen im persönlichen Gespräch mit Ihnen und finden die für Sie passende Lösung.

Spüre ich während der Zahnentfernung etwas?

Dank modernster Anästhesieverfahren (Lokalanästhesie (lokale Betäubung), Dämmerschlaf oder Vollnarkose) verspüren Sie keine Schmerzen bei der Operation. Sie werden lediglich etwas Druck merken. Die mit dem Eingriff verbundenen Geräusche können wir mit Musik überspielen.

Wann kann ich wieder arbeiten nach der Entfernung?

Wann Sie wieder arbeiten können, hängt von der Anzahl der entfernten Weisheitszähne ab und Ihrer individuellen Wundheilung. Bis zur Genesung stellen wir Ihnen eine Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung (AU) aus.

Habe ich nach der Operation Schmerzen bzw. eine Schwellung?

Wenn die lokale Betäubung nachlässt, sind Schmerzen leider normal. Sie können jedoch mit einem Schmerzmittel behandelt werden. Denn die Mundschleimhaut wurde eröffnet und Knochen abgetragen. Die Schwellung ist am zweiten/dritten Tag meistens am größten. Nehmen Sie jedoch nicht ohne ärztliche Rücksprache Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure wie etwa Aspirin, da solche Mittel blutverdünnend wirken und die Wundheilung beeinträchtigen sowie zu einer Nachblutung führen können.

In einzelnen seltenen Fällen kann es auch ohne Einnahme von blutverdünnenden Mitteln zu Nachblutungen und/oder Wundheilungsstörungen kommen. Ein Faktor, der diese Komplikationen fördern kann, ist der Nikotingenuss. Deshalb unsere Bitte an Sie: Verzichten Sie nach der Operation für ein paar Tage auf den Zigarettengenuss.

Sollten in seltenen Fällen nach der Operation starke pochende Schmerzen oder Fieber auftreten, suchen Sie uns bitte unbedingt wieder sofort auf. Auch wenn unsere Praxis nicht geöffnet ist, sind wir als Belegärzte des Bonifatius Hospital Lingen rund um die Uhr erreichbar (Tel: 0591-9100).

Wie lange dauert die Weisheitszahnoperation?

Das hängt von den persönlichen biologischen Voraussetzungen und Wünschen ab. Die Weisheitszähne, die entfernt werden müssen, können in einer Sitzung entfernt werden. Es können aber hierfür auch zwei oder mehrere Termine vereinbart werden. Wir sprechen im persönlichen Gespräch mit Ihnen und finden die für Sie passende Lösung.

Cookie Consent with Real Cookie Banner